top of page

Privatschule – Zauber des Neuanfangs
 

Der Verein «familien lernwerk» mit dem Lernstandort Grellingen im Kanton Baselland gestaltet eine ideale Lernlandschaft, in dem sich die Kinder optimal entwickeln und entfalten können. Unser Angebot fokussiert sich auf Kinder der 1. – 6. Primarstufen.

Die Auseinandersetzung mit der Frage «will/soll ich mein Kind aus der Volksschule nehmen?» bringt viele Ängste und Zweifel mit sich. Der Verein hilft dabei, den Weg der Privatschule als alternativer Bildungsweg gemeinsam zu gehen, auf dem sich Kinder optimal entwickeln und entfalten können. 

IMG_2538_edited.jpg

Lerngruppe

Das Familien Lernwerk bietet ein altersdurchmischtes Lernen von der 1.-6. Primarklasse. 

 

Die Kinder werden in alters-durchmischten Lerngruppen unterrichtet und begleitet. Sie werden ihrem Entwicklungsstand entsprechend gefördert. 

Die Kinder lernen auf natürliche Art von und miteinander und das Altersdurchmischte Lernen fördert die Entwicklung der Sozialkompetenz. 

In altersdurchmischten Klassen öffnet sich der Horizont auf den Schulstoff mehrerer Klassen: Jüngere Kinder sehen und hören am Beispiel der älteren, was auf sie zukommt. Ältere Kinder erkennen rückblickend ihre Lernfortschritte. Individuelle Lernwege sind über die eigene Altersstufe hinaus möglich.

Der altersdurchmischte Unterricht soll zwei Hauptziele erfüllen: Gemeinschaftsbildung und individuelle Förderung. Seine beiden zentralen Säulen sind daher: Gemeinsame Übungen mit allen SchülerInnen und individuelles Arbeiten. Der Unterricht findet ohne Tablets statt.

IMG_2534_edited.jpg

Beurteilung

Anstelle von Noten verfassen unsere Lehrpersonen ganzheitliche Lernberichte und beurteilen Lernportfolios. Standortgespräche mit den Eltern finden zweimal pro Schuljahr statt.

Unsere Klasse ist mit durchschnittlich 10 SchülerInnen sehr klein. So kann im altersdurchmischten Unterricht optimal auf die Bedürfnisse und einzelnen Talente eingegangen und optimal gefördert werden.

IMG_2532_edited.jpg

Schulfächer

Grundsätzlich orientieren wir uns an der Stundentafel des Kanton BL sowie den Kompetenzaufbau des Lehrplans 21. 

 

Neben den regulären Fächern wie zum Beispiel Mathe, Deutsch, NMG und Gestaltung, lernen die Kinder aber auch in und von der Natur – sie machen Kinderyoga oder musizieren gemeinsam. Die Kinder lernen unter anderem fächerübergreifend. Projektorientiertes Lernen und die Förderung von vernetztem Denken ist Teil des Unterrichts.

_edited.png

Stundenplan 
(Änderungen vorbehalten)

Montag

8.30 – 16.15 Uhr

inkl. Mittagsbetreuung

 

Dienstag

9.00 – 16.00 Uhr

inkl. Mittagsbetreuung

 

Mittwoch

Familien-Lernzeit am Morgen oder Nachmittag

 

Donnerstag

8.30 – 16.15 Uhr

inkl. Mittagsbetreuung

 

Freitag

9.15 – 12.00 Uhr (3. – 6. Primarstufe)

Familien-Lernzeit am Morgen oder Nachmittag (1. – 2. Primarstufe)

IMG_0804_edited.jpg

Unterricht

Der Unterricht findet draussen und drinnen in einem Klassenzimmer statt. 

 

Gemeinsam mit den Eltern und Lehrpersonen wird die Bildung der Kinder gestaltet. Die pädagogische Leitung haben die ausgebildeten Lehrpersonen.

 

Die Eltern werden aber auch in die Bildung der Kinder mit einbezogen, funktionieren teilweise als Lernbegleiter und sind aktiv mit den Kindern in der Familienlernzeit.

IMG_2608_edited.jpg

Familienlernzeit

Einmal in der Woche werden durch die Eltern mit dem Kind Kulturtechniken gefestigt mit Lesen und Rechnen mittels Lehrmittel sowie freies Schreiben und Gestalten des eigenes Portfolioheftes.

 

Die Eltern werden durch die Lehrperson über die Aufgaben und Ziele der Familienlernzeit informiert und instruiert. Ziel der Familienlernzeit ist, dass im Unterricht gelernte zu üben in den jeweiligen Schulheften.

 

Die Lehrperson ist zuständig für die Lerninhalte der Hausaufgaben in der Familienlernzeit.

IMG_2529_edited.jpg

Kosten 

Das Schulgeld pro Monat beträgt CHF 850.– inkl. Mittagsbetreuung.

Dazu kommen pro Jahr CHF 200.– Schulmaterialgeld. Funktioniert ein Elternteil als Lernbegleiter, reduziert sich der Betrag als Energieausgleich.

IMG_2524_edited.jpg

Trägerschaft und Aufsicht

Das Familien Lernwerk ist ein non Profit Verein mit einer Privatschule. Der Unterricht unterliegt der Aufsicht des Amts für Volksschule BL.

IMG_0791_edited.jpg
IMG_0754_edited.jpg
IMG_2538_edited.jpg

Lernen findet überall und stetig statt

Lernen ist ein natürlicher Prozess. Kinder wollen ihren Wissensdurst stillen und sich in ihrem Tempo entwickeln. Das Kind lernt, seinem persönlichen inneren Kompass zu folgen und die entsprechende Navigation in seinem Leben zu finden. Durch positive Bestärkung und Erfolgserlebnisse wird das Selbstbewusstsein und die Selbstwirksamkeit gestärkt.

Das Kind bekommt eine Lernumgebung, sein Potential und seine Talente zu leben. Gleichzeitig wird genug Spielraum vorhanden sein, um im Leben mit seinen Mitmenschen verschiedenes auszuprobieren und zu integrieren. Unsere Vision unterstützt Kinder darin, ihre Potenziale und Herzenswünsche zu erkunden, sie zu entfalten und ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Das Lernen in Freiheit und Selbstbestimmung sowie die Potenzialentfaltung stehen für uns im Zentrum und klammern Leistungsdruck und Stress aus. 

Die Kinder erleben in der Begegnung und Auseinandersetzung die Welt mit allen Sinnen, erkunden sie auf vielfältige Weise und lernen sie zu verstehen. Sie teilen ihre Erfahrungen, Vorstellungen und Erkenntnisse mit anderen. Die Kinder erwerben zunehmend Gestaltungs- und Handlungskompetenz. Sie können musikalisches und künstlerisches Tun sowie naturwissenschaftlich-technische Phänomene und sozio-kulturelle Sachverhalte wahrnehmen, reflektieren, gestalten und sich dazu positionieren.

Lernen gelingt, wenn dies in einer entspannten, angstfreien Atmosphäre geschieht. Lernen bedarf auch Pausen, bedarf auch Unterbrechungen und Innenhalten. Deshalb ist es uns wichtig, neben dem Erlernen der Kulturtechniken Schreiben, Rechnen und Lesen mit der Lehrperson, durch Aktivitäten draussen, Kontakt mit der Natur, kulturellen Ausflügen, musikalischen Angeboten, Bewegung, Spiel und kreativen und handwerklichen Projekten zu ergänzen.

IMG_2565_edited.jpg

Pädagogischer Leitgedanke unserer Philosophie

Es ist unser Leitgedanke, dass jedes Kind neugierig ist, von sich aus Lernen will und von seinem Grundbedürfnis zur Gemeinschaft gehören zu wollen geleitet wird. 

Besonders das Bedürfnis nach Zugehörigkeit und das Bedürfnis sich weiter zu entwickeln haben eine zentrale Bedeutung. Dies anerkennen wir und wollen es durch die private Schulung unserer Kinder bewusst erhalten und fördern.

Es ist unsere Zielsetzung dazu beizutragen, dass die nächste Generation von Menschen mit Würde, Selbstwertgefühl, Achtsamkeit und Liebe ausgestattet ist. Wir möchten einen Ort schaffen, an dem das Zusammensein mit unseren Kindern von echter Begegnung und tiefer Freude geprägt ist. Ein Ort an dem Lernen leicht, freudvoll, selbstbestimmt und eigenverantwortlich geschehen kann.

 

Wir fördern und bestärken Kinder zu nachhaltigem Handeln, damit sie achtsam mit sich, ihren Mitmenschen und ihrer Umwelt umgehen. Wir fördern Selbstständigkeit, Eigeninitiative und Selbstverantwortung. Wir wollen ihnen geeignete Übungsfelder ermöglichen und hilfreiche Werkzeuge in die Hand geben, um ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln.

Wir möchten, dass Lernen lebendig und lebensnah geschieht – im echten Leben. So kann theoretisches Wissen wirklich angewendet werden und Fähigkeiten sowie Fertigkeiten können sich durch vielfältige Erfahrungen entwickeln. 

Wir verstehen Unterricht nicht als statisches Element, sondern als wachsenden Prozess. Je nach Inhalt und individuellen Bedürfnissen der Kinder entscheiden wir, nach welcher Methode am besten gelernt werden kann. Dies kann ein gut strukturierter Unterricht leisten, aber auch unterschiedliche offene Lernformen.

photo_2023-08-04 20.04_edited.jpg

Unser Grundsatz:
Miteinander – Füreinander

Kinder brauchen Orte des Wachsens und Werdens, Erlebens und Entdeckens, des sich Erfahrens – Orte, an denen man Mensch sein kann.

Lernen findet im Austausch von Menschen verschiedener Altersstufen statt. Deshalb wird im Verein «familien lernwerk» ein Netzwerk an Menschen geschaffen die unsere private Schulung ergänzen – eine Art Lernlandschaft bestehend aus Eltern, Grosseltern, Bekannten und Freunden. 

Wir haben uns zusammengeschlossen, um Eltern heranwachsender Menschen eine bestmögliche Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Talente im Sinne einer gesund und nachhaltig agierenden Gesellschaft zu fördern.

Der Verein wurde von Eltern gegründet, um als gemeinnützige konfessionell neutrale sowie politisch unabhängige Trägerschaft für Private Schulung zu dienen. In ihm sollen sich alle beteiligten Menschen wohl fühlen. Soziale Kompetenzen sind ebenso wichtig, wie die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten. 

Alle Beteiligten gestalten den Verein zielgerichtet in gemeinsamer Verantwortung, in gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Wertschätzung. Wir gehen kooperativ und offen miteinander um.

bottom of page